Das Buchhörnchennest

Buchen musst du suchen … Zeugs, Bücher, Videospiele und sonst so

Du durchsuchst gerade das Archiv der Kategorie ‘Bloggen’.

Kategorie: Bloggen

Mittlerweile ist es Mitte/Ende November und die Advents- und Weihnachtszeit naht steht vor der Tür und klopft ungeduldig an. Und damit die ganzen kleinen süßen, aber aufwenden Dinge die damit zusammenhängen: Adventskalender, Kaffeetrinken zum Advent, Adventskranz, Wohnung schmücken, Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarkt und Wichteln. Für letzteres habe ich mich jetzt zur Wichtelaktion bei der Chikatze angemeldet. Aufmerksam geworden bin ich auf diese Aktion bei Antje von famlog.de, die das ganze wohl scheinbar auch nicht zum ersten mal macht. Aber für mich ist das in dieser Form Neuland. Und ich finde es auch toll, das die Chikatze sich so viel Mühe macht, das wir alle in klein Bloggersdorf wichteln können.

Gestern Abend wurden nun die Blogs zugeteilt. Die Chikatze nutzt dabei ein ziemlich schickes Tool mit dem das relativ einfach zu gehen scheint. Ich muss also bis zum 24.12.2010 eine Bloggerin/einen Blogger beschenken. Den Blog kannte ich vorher noch nicht, aber das machts ja etwas spannender. Ich kenne auch die meisten Blogs die teilnehmen nicht, von da an ….

Im Gegenzug beschenkt mich bis Heiligabend jemand anderes. Bin da ebenfalls sehr gespannt und überlege schon fieberhaft was ich nun verschenken kann. Ich hoffe wir müssen nicht den Absender raten wie bei dem Blogbeitragswichteln von Muriel damals, denn bei der Menge an Teilnehmer könnte das schwierig werden. Wobei, das war wirklich super lustig.

So, und ich überlege jetzt was ich schönes raussuche …

Der Bernd möchte in seiner Blogparade auf seinem Bonsai-Blog wissen, was denn die Lieblingszimmerpflanze der Blogger ist. Da ich ja auch ein, zwei Pflänzchen in der Wohnung stehen habe (die noch leben), dachte ich mir, mache ich mal mit und inspiriere vielleicht andere zu dieser tollen Pflanzensorte.

Meine Lieblingspflanze ist ein Kroton.

Der Kroton ist ein Wolfsmilchgewächs, was man wohl daran merkt dass es einen milchige Flüssigkeit absondern kann, die allerdings giftig ist und nicht zu sich genommen werden sollte. Also keine Pflanze für kleine Kinder.

Wie man sieht ist der Kroton eher bunt, das hängt mit den Lichtverhältnissen des Standortes zusammen. Bekommt der Kroton eher wenig Licht, bleiben die Blätter grün (so ist auch der Ursprungszustand), bekommen die Blätter viel Licht, werden Sie gelb bis rot. Das tolle an dieser Pflanze ist aus meiner Sicht also, dass Sie je nach Platz total unterschiedlich aussehen können. Der Kroton in meinem Büro ist z.B. deutlich röter als dieser hier und der Kroton der in meinem Fitnesstudio steht, ist eigentlich komplett grün geblieben.

Auch von Vorteil ist, dass der Kroton wirklich recht pflegeleicht ist. Ab und zu mal Wasser geben, fertig. Er mag es auch wenn man die Blätter besprüht. Düngen muss man nicht so wirklich, er wächst sonst nämlich ganz schön. Angeblich bis zu 90 cm.

a. Suchanfrage über Google: “was sagt derek sheperd vor eine op”
Keine Ahnung. Hat er das mal in einer Folge gesagt? Ich hätte ja jetzt sowas gesagt wie “Sitzt mein Haar gut?” , “War der Tumor in der linken oder der rechten Hirnhälfte?” oder “Hoffentlich komme ich noch pünktlich zum Essen mit den Chefärzten vom Nachbarkrankenhaus”. Okay, vermutlich konzentriert er sich einfach nur.
b. Orakel sind unbeliebt. Erst recht welche die die Wahrheit sagen. Armer Paul. Ich hab kurz vor dem Halbfinale der deutschen Fußballnationalmanschaft aber auch erst erfahren wer Paul überhaupt ist. Nun soll er ja angeblich nicht mehr tippen dürfen. Ich war auch schonmal in Oberhausen, aber an die Krake kann ich mich nicht mehr erinnern.
c. Ich hab jetzt endlich “Das Erbe der Königin” durchgelesen. Ansich ein schönes Buch. Die Männer, insbesondere Heinrich der VIII. kommen nicht besonders gut weg. Die Frauen eigentlich auch nicht. Einzig Anna von Kleve wirkt irgendwie intelligent und durchgehend sympatisch. Aber kann man lesen. Die Tudors sind trotzdem besser.
d. Mein Gaydar funktioniert doch ein bisschen. Bei Mel hab ich gelesen, das Uschi Holl sich “verpartnert” hat (schreckliches Wort, oder?). Und dabei musste Sie zwischendurch während der eigenen Hochzeit Fußball gucken. Fürs Protokoll, das werde ich nicht tun, egal wer bei was spielt. Aber schön. Herzlichen Glückwunsch.
d. Muriel hat vor (zugegeben ein paar Tagen, aber ich bin halt nicht so fix), eine nette …. ähm …. “Zusammenfassung” von den groben Inhalten aus Twilight gegeben, ohne dabei näheres über die Hintergrundgeschichte zu verraten. Wer das Buch also noch nicht gelesen hat und gerne mal probieren möchte, aber nicht weiß was auf ihn zukommt kriegt hier einen guten Einblick … und kann dann entscheiden ob er es ertragen kann … oder auch nicht.
e. Feylamia erinnert an den Internationalen Tag of Femslash … vor 2 Tagen. Jaja, langsam. Vielleicht denke ich ja nächstes Jahr dran. Und ja, Geburtstage vergesse ich auch ganz gerne. Ich muss mir mal ein Vernünftiges Kalendersystem ausdenken.
f. Die U20 Fußballdamen haben derzeit WM in Deutschland. Das erste Spiel haben sie auch bereits mit 4:2 gewonnen gegen Costa Rica gewonnen. Weiter so Mädels. Am Freitag um 18 Uhr gehts dann gegen Kolumbien weiter.

So, der letzte 31-Tage-Buchstöckchen-Eintrag. Was werde ich als nächstes lesen? Da nun der kleine Sommerurlaub mit kleinen Schritten naht, habe ich mir gedachte, stelle ich einfach meine Sommerurlaubsbuchliste zusammen.

Jesus liebt mich von David Safier. Ich hatte beim Buchstöckchen von yougottagivethemhope das als Empfehlung fürs lustigste Buch gefunden und ohnehin hatte ich das Werk schon öfters unschlüssig in der Hand … und so hab ich es mir einfach mal geholt.

– Ebenfalls eine Empfehlung des Buchstöckchens (ebenfalls lustigstes Buch) kommt von Katja. Sie hatte auf den Dämonenzyklus von Robert Asprin hingewiesen und da habe ich mir einfach mal die ersten drei Bücher im Sammelband bestellt und bin gespannt wie ich es finde.

– “Eine WG zum verlieben” von Corinna Ehnert. Hab ich irgendwann mal aus mir derzeit unbekannten Gründen mal mit bestellt und ja … ich sollts dann wohl auch mal irgendwann lesen. Also wieso nicht demnächst. Mal schauen wie es so ist.

Außerdem hat meine Freundin vor ne Menge kleiner Krimis mitzunehmen, da kann ich mir dann wenn ich Bedarf an was Spannendem habe sicherlich auch was borgen.

31 Tage – 31 Bücher

Okay, ich war ein bisschen beschäftigt und sowieso gefangen von Dragon Quest, deswegen bin ich nicht so viel zum lesen gekommen. Und deswegen bin ich immer noch bei “Das Erbe der Königin” von Philippa Gregory, was ich bereits am 2. Tag vorgestellt habe.

Aber da ich es ja schon lese kann ich ja mal ein bisschen mehr dazu sagen. Also das Buch erzählt die Geschichte von Heinrich VIII. die 4. und 5. Frau aus der Sicht von Anna von Kleve, Katherine Howard, und Jane Boleyn. Das macht die Autorin auch recht gut, Kathrine ist jung, ich-bezogen und naiv. Anna ist ein wenig weltfremd und ebenfalls naiv, dafür aber sehr gutherzig. Jane hat eher den Überblick, versucht ihre Position zu sichern und wirkt aber zugleich freundlich und herzlich. Wenn man Die Tudors gerne sieht ist es teilweise etwas schwierig die Figuren die in der Serie und in dem Buch gezeigt werden übereinander zu bringen, weil sie doch teilweise etwas anders dargestellt werden. Teilweise. Die Autorin nimmt es auch teilweise mit den historischen Fakten nicht gaaanz so genau. So wird Anna von Kleve in dem Buch von ihrem Bruder ohne Mitgift versehen, in Wikipedia steht aber, Sie hätte 100.000 Gulden als Mitgift mitgegeben bekommen. Und so weiter. Aber das tut die Serie ja auch nicht, also die historischen Fakten ernst nehmen.
Trotzdem ist das Buch natürlich sehr spannend zu lesen und die Sichtweise der drei Protagonistinnen erfrischend. Ich freue mich weiter diese Lektüre genießen zu dürfen.

31 Tage – 31 Bücher

So Licht am Ende des …. Stöckchens … das Ende naht.

Also ich meide in der Regel Verfilmungen von Büchern die ich gelesen habe. Ich weiß, ich bin dann oft eh nur enttäuscht, weil man sich ja alles anders vorstellt. Gewisse Sachen möchte ich von daher gar nicht sehen bzw. tue ich auch nicht. Ich habe z.B. “Per Anhalter durch die Galaxis” sehr gerne gelesen, aber ich denke dass der Film die Erinnerungen an das Buch trüben würde.

Ein Buch wo ich das Buch vorher gelesen habe und später dann enttäuschenderweise den Film war “Der Graf von Monte Christo” von Alexandre Dumas als vierteiliger Fernsehfilm mit Gérard Depardieu. Ne, also irgendwie war das ganz anders als ich mir das vorgestellt hatte. Und so Lückenhaft, trotz 4-Teiler. Und das Ende, das andere Ende! Und überhaupt auch anders als ich es in Erinnerung hatte. Irgendwie passte das alles nicht so ganz. Und auch wenn sicherlich eine gute Besetzung war und Film vermutlich gar nicht schlecht ist, gefiel er mir nicht. Vermutlich hätte mir aber auch keine andere der zig Verfilmungen gefallen. Ich find es ist kein geeignetes Buch zum verfilmen.

Nebenbei, ich hatte ja überlegt ob ich “Twilight” nehmen sollte, aber eigentlich, beim längeren drüber nachdenken fand ich den Film fast schon erträglicher als das Buch. Das Buch kann halt ohne Probleme 100 Seiten von ewiger immer währender Liebe berichten und diesen makelosen perfekten Vampir, bis ins kleinste Detail schildern, der Film kann das in dieser Form nicht. Da müssen tiefe Blicke und ein paar Sätze reichen um das dem geneigten Zuschauer klar zu machen.

31 Tage – 31 Bücher

Ich habe mich entschieden, für diese Frage “Grüne Tomaten” von Fannie Flagg zu nehmen. Ich gebe zu, ich bin da ein bisschen von katjas Beitrag inspiriert, weil zuerst wollte ich ja Harry Potter nehmen. Aber Harry Potter war schon zwei mal dran und ist auch ein toller Film, kommt aber nicht an die Bücher ran.

“Grüne Tomaten” erzählt die Geschichte von Evelyn, einer gelangweilten und unsicheren Hausfrau aus dem Südstaaten, die auf die alte aber rüstige Ninny Threadgoode trifft. Ninny erzählt ihr von der taffen Idgie (Ninnys Schwägerin) und der gutmütigen Ruth und wie es dazu kam das Sie das Whistle Stop Café gründeten. Durch die Erzählungen von Ninnys Kindheitserinnerungen schöpft Evelyn neuen Mut aus ihrem eignen Leben auszubrechen und neues zu probieren.

Der Film ist ein wirklich toller Frauenfilm, der es schafft die wirklich komplexe Story um Fremdenfeindlichkeit, Freundschaft, Wahrheit, Mut und Emanzipation gut rüber zu bringen. Genauso wie auch die vier unterschiedlichen Charaktere relativ Buch-getreu und damit ebenso komplex und facettenreich dargestellt werden. Gut, einige Details (auch einige wichtige) lässt der Film weg, aber so ist das ja immer. Insgesamt ist es aber ein sehr rundes Bild und durch die tolle Besetzung war ich auch wirklich “verzaubert” von diesem Machwerk.

Towanga!

31 Tage – 31 Bücher

Ich bin mir bei dieser Frage nicht ganz sicher, was mit “Ideal” gemeint ist. Soll ich meinen idealen Buchcharakter finden oder den idealen Menschen in einem Buch. Das sind nämlich durchaus zwei verschiedene Dinge. Der Buchcharakter muss Ecken und Kanten haben, er sollte Probleme haben, aber nicht übermächtig viele, er sollte lieben können, aber das darf ihn nicht in den Schoß fallen. Er sollte falsche Entscheidungen treffen, die aber dennoch logisch sind und er muss sympatisch und nett sein und im Grunde seines Herzens ein netter Typ. Oder eine nette Frau, ich habe mal völlig politisch unkorrekt in der männlichen Form geschrieben. Das sind nicht unbedingt ideale Dinge, aber halt etwas was es spannender macht.

Ich wähle von daher mal den Mittelweg und sage Kerry Stuart aus “Tropical Storm” vom Melissa “Missy” Good. Melissa Good schreibt Xena Fan Fiction und hat dort auch eine sehr sehr große Fan Base. Sie selbst hat auch das Drehbuch für zwei Xena Folgen in der letzten Staffel schreiben dürfen. “Tropical Storm” ist, was jetzt nicht verwunderlich ist, ein Über Fan Fiction (in diesem Fall Fan Fiction die nicht direkt mit der Serie zu tun haben, aber z.B. Charaktere etc. benutzen) von Xena. In dem Werk geht es um Dar und Kerry, zwei Managerinnen in einer IT-Firma in Miami. Charakter und Aussehen von Dar und Kerry ähneln sehr stark denen von Xena und Gabrielle und – ich greife etwas vorweg – die beiden finden auch später – im romantischen Sinne – zueinander (Stichwort: Seelenverwandte). Kerry ist dabei das Ebenbild von Gabrielle und wie die Bardin ist Kerry auch ein sehr mitfühlender, offener und freundlicher Mensch der es schafft die eher ruppige Dar in doch angenehmere Bahnen zu lenken. Dabei lässt sich Kerry auch nicht alles gefallen, hat ihre Makel und Fehler und ja … ist im ganzen ein extrem liebenswerter Charakter.

“Tropical Storm” (und die nachfolgenden Bücher) kann man übrigens kostenlos auf der Homepage der Autorin lesen. Oder man kann sich die englische Ausgabe bestellen oder die etwas teureren deutschen Übersetzungen. Das man ihre Bücher aber kostenfrei lesen kann finde ich schon einmal klasse und zeigt, dass die Autorin ihrer Fanbase, nämlich der Internetcommunity die ihre Fan Fiction gelesen hat, scheinbar treu bleibt.

Ich fand “Tropical Storm” als Buch auch immer toll, habe es auch schon mehrfach durchgelesen und empfehle es immer wieder gerne weiter. Das nachfolgende Buch habe ich auch noch gelesen, ebenfalls sehr schön, die darauf folgenden kennt nur meine Freundin (dafür aber alle … ich muss das dringend mal nachholen … hat wer Zeit für mich über?).
Ein kleiner Wehmutstropfen ist leider, dass Dar und Kerry wohl im Laufe der späteren Bücher relativ “perfekt” werden, ihre Liebe eher auch makelos und ewig ist (wenn auch nicht so schlimm wie bei anderen Schmonzetten *hust* Twilight *hust*). Spannend *gähn*. Aber gut, gefällt den meisten sicherlich auch, ich finde es zum lesen dann aber irgendwann langweilig. das erste Buch ist aber definitiv nicht so.

31 Tage – 31 Bücher

Ich hab bei rüdiger und muriel (und anderen, aber das sprengt jetzt den Rahmen) schon öfters gesehen, dass sie kurze Gedanken gerne mal in Form von keinen Shorties verpacken. Katja macht das seit ein paar Wochen auch und ich find das ist eigentlich ne ganz nette Idee, um mal fernab von Twitter (und mit ein paar mehr Zeichen) ein paar Gedanken oder Link-Tipps loszuwerden. Oder um mal zu berichten was man gerade so liest und spielt und hört. Also dann …

a. Abends auf dem Balkon sitze und zu lesen ist was feines. Das Wetter sollte das öfters zulassen.
b. Ich bin spiele gerade mit großer Begeisterung auf meinem Nintendo DSDragon Quest V – Die Hand der Himmelsbraut“. Tolles Spiel, auch wenn ich bisher den Vorgänger noch einen Tucken besser fand. Überhaupt sagt mir Dragon Quest sehr zu. Dragon Quest IX kommt in ein paar Wochen – ebenfalls für den DS – das ist das zweite Spiel was ich mir (nach dem letzten Zelda Teil) vorbestellt habe.
c. Meine Freundin darf immer nicht angesprochen werden wenn die deutsche Nationalmanschaft spielt, ich darf dann nicht anrufen und ins Kino will sie mit mir auch nicht gehen …. pfff … naja, bald ist es ja vorbei. Nicht das man mich falsch versteht, ich gönne den Jungs ja den Sieg, aber … zusehen oder es von allen seiten hören muss ich es eigentlich nicht. Ich weiß aber auch nicht wie ich jetzt ihre Prioritätensetzung finden soll. Auch verwirren mich aussagen wie “Ich träume nachts von Fußball” ein bisschen. Die anderen Spiele guckt sie übrigens auch (also alles was mit ihrer Arbeit vereinbar ist), da darf man aber wenigstens nebenbei mit ihre telefonieren oder mal ein paar Worte sagen. Ein anderes Fernsehprogramm darf man aber dennoch nicht vorschlagen. Habe ich mal erwähnt das es bald vorbei ist?
d. Ich habe endlich “Hectors Reise” durchgelesen. Schönes Buch. Sehr einfach zu lesen und sehr …. wahr. Vielleicht lese ich irgendwann mal die anderen Bücher mit Hector.
e. Wer es noch nicht gesehen hat, das Season Finale von Anyone but me war gut. Allerdings doch sehr …. pupertär … fand ich. Oder was meint ihr? Darf ich das so sagen? Aber interessant wie verkrampft Sophie und Vivian die ganze Zeit ausgesehen haben. Das konnte man wirklich mitfühlen. Mal sehen was die nächste Season bringt. Ich freu mich jedenfalls drauf.
f. Ich finds ja nett wenn ich draußen vorm Café sitze und der Mann am Nachbartisch mich fragt, ob es mich stört wenn er raucht. Höflich. Wie sich manche Dinge doch verändert haben.
g. Und ja, ich schreib bald weiter über Grey’s Anatomy und die Recaps zu Marienhof reiche ich auch noch nach. Habs auf dem Schirm.

Ein Buch das ich meinen Kindern vorlesen würde ist “Der kleine Vampir” von Angela Sommer-Bodenburg. Die ganze Kinderbuchreihe ansich ist sehr niedlich und ich finde Sie hat genau die richtige Mischung aus Spannung, Witz, Freundschaft und schöner Geschichte. Beim kleinen Vampir geht es um Anton der den Vampir Rüdiger kennen lernt und sich mit ihm anfreundet. Gemeinsam erleben Sie allerhand Abenteuer.
Ich habe die Bücher als Kind auch gerne gelesen und ich denke ich würde sie auch gerne vorlesen.

31 Tage – 31 Bücher

Das Buchhörnchennest läuft unter Wordpress 4.9.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
61 Verweise - 0,401 Sekunden.