Das Buchhörnchennest

Buchen musst du suchen … Zeugs, Bücher, Videospiele und sonst so

Du durchsuchst gerade das Archiv des Tags ‘Deutschland’.

Archiv: Deutschland

Gestern war das letzte Gruppenspiel der deutschen Kickerinnen bei dieser Weltmeisterschaft. Und ich war live und in Farbe mit dabei. In Mönchengladbach. Zusammen mit über 45.000 (!) weiteren Fußballverückten in weiß (oder rot) gekleideten, die alle gut gelaunt auf einen Sieg der Deutschen hofften. Okay, die zwei Grüppchen Franzosen die am Anfang und nach den beiden Toren der Franzosen auch durchaus hör- und sehbar waren mal ausgenommen. Für mich war das bisher das größte Fußballspiel das ich miterleben durften. Bisher waren in allen Stadien die ich besucht habe immer unter 30.000 Gäste. Und nun 45T. Toll, ich bin immer noch total begeistert. Also, um es kurz zu fassen, es war eine wirklich tolle Stimmung ein fantastichen Wetter.

Zudem fand ich, war es bisher auch spielerisch das beste Spiel dieser WM das ich sehen dufte. Die Deutsche Mannschaft wirkte dominanter (von meinem Platz oben), hielt oft aufs Tor zu, trotzdem war es nicht langweilig oder einseitig. Das was die Schiedsrichterin im vorigen Spiel gegen Nigeria scheinbar versäumt hatte, holte diese Schiedsrichterin dann in Punkto Karten nach, die hatte die Karten ja öfters mal in der Hand. Süß übrigens dass die Franzosen einfach eine neue Torhüterin aufs Feld schickten … ohne vorher auszuwechseln. Versuchen kann man es ja mal.

Spielerisch haben mir die meisten deutschen Spielerinnen eigentlich ganz gut gefallen. Wenn man im Stadion ist sieht man manches natürlich nicht so gut und auch nicht in verschiedenen Zeitlupen und Wiederholungen. Dafür bleibt einem dann aber auch der Fernsehkommentator erspart. Naja, meistens hat man dann viele “kluge” Kommentatoren um sich herum. Oder ein Fußballkindercamp direkt hinter einem. Die haben auch gute Stimmung gemacht und waren auch nett, allerdings neigten die auch zu diversen Kraftausdrücken die doch eher unnötig waren oder buhten auch mal bei der Nationalhymne der anderen Mannschaft. Fand ich etwas daneben. Ein gewisses Maß an Grundrespekt ist eben nicht jedem gegeben. Aber vielleicht lernen sie es ja noch. Ich hoffe es mal.

Zurück zu den Spielerinnen. Verdient ist ja Inka Grings Spielerin der Partie geworden. Babette Peter war natürlich auch wie immer überzeugend. Ich hätte ja gerne Alexandra Popp (deren Name auch auf meinem Trikot steht) 90 Minuten gesehen und nicht nur als Einwechselspielerin. Hätte auch besser gepasst als Lira finde ich. Also ich finde Lira ist eine gute Technikerin und das sieht auch manchmal recht schön aus was sie da tut, aber irgendwie fällt einem da auch nur so Worte wie “am Ball egozentrisch” ein. Es gab da ja mehrere Situationen in denen man als Laie durchaus fand, es wäre sinniger gewesen einfach mal vor dem festspielen an die Mitspielerin zu passen.

Das 4:2 war dann auch verdient finde ich. Tolles Spiel. Kleiner egoistischer Wehmutstropfen, die deutschen Frauen spielen leider beim Halbfinale nicht wieder in Mönchengladbach.

Beim Unfassbar Kompetenzfreien WM-Tagebuch gibt es wieder einen fast kompetenten Trauerbeitrag über das Fernbleiben von Melanie Beringer Beitrag. Bei womensoccer.de gibt es eine Analyse aller Spielerinnen der ich auch guten Gewissens zustimmen kann.

Heute waren die ersten beiden Spiele der WM 2011 der Fußballerinnen. Da die Spiele in Berlin und Sinsheim ausgetragen wurden, durften wir heute in der Stadt bleiben.

Nigeria gegen Frankreich lief dann als erstes – von den meisten vermutlich vergessen, da die Eröffnung ja erst im nächsten Spiel wirklich stattfand. Ich hatte 2:1 für die Französinnen getippt. Immerhin stellen die ja auch den amtierenden Championsleage Meister. Zumindestens die Tordifferenz und Sieger waren richtig. Vom Spiel selber habe ich aber recht wenig mitbekommen. Die Küche kommt morgen und wir mussten noch den Raum dafür schrubben. Das hatte dann doch Priorität. Als Tipp nebenbei, wer mal richtig seine Nackenmuskulatur beanspruchen will, dem empfehle ich die Zimmerdecke zu wischen – nur mit einem kleinen Tritchen. Was Franziska von Almsik nun als Kommentatorin qualifizierte habe ich auch nicht mitbekommen, weiß das wer?

Dann ging es zum Public Viewing in die Innenstadt. Das letzte (und einzige mal) das ich beim Frauenfußball ein Public Viewing besucht habe war vor 4 Jahren zum Finale der WM 2007 in einer Gaststätte mit ca. 20 anderen Gästen auf einer Leinwand mit Beamer. Heute war es dann doch um einiges Größer (wenn auch nicht zu vergleichen mit den Männern) auf einem Platz mit LED Leinwand. Die Stimmung war auch entspechend gut. Schön dass es das auch im Frauenfußball gibt – positiv definitiv dass alle am Spiel interessiert schienen, richtig mit gingen und nicht nur das einzige Ziel ein hoher Bierkonsum zu seien schien. Aber ich schweife ab.

Ich fand das Spiel ja im großen und ganzen doch recht schön. Ein faires Spiel mit einem Spannungsbogen gegen Ende, aber einer dennoch weitestgehend dominierenden deutschen Mannschaft, die ja auch gewonnen hat. Wenn sie nicht gegen Ende doch etwas ins Strudeln geraten wären und plötzlich die Bälle scheinbar einfach nur so in alle Richtungen geschossen wurden, wäre es natürlich besser gewesen. Aber man brauch ja auch Luft nach oben. Getippt hatte ich übrigens 4:0, naja, doch etwas hoch gegriffen.

Das Buchhörnchennest läuft unter Wordpress 5.1.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
65 Verweise - 0,068 Sekunden.