Das Buchhörnchennest

Buchen musst du suchen … Zeugs, Bücher, Videospiele und sonst so

Du durchsuchst gerade das Archiv der Kategorie ‘Daddeln’.

Kategorie: Daddeln

Ich war am vergangenen Wochenende das erste mal auf der gamescom (früher Gamesconvention) in Köln (früher Leipzig) gewesen. Die für mich nun erstmalige räumliche Nähe zu der Veranstaltung, die günstigen Konditionen und dass ich tatsächlich an diesem Wochenende nichts vor hatte, trieben mich bei Tau und Tag an einem ausnahmsweise mal sonnigen Samstag nach Köln. Meine Freundin murmelte auf die Frage ob sie mitkommen wollte irgend etwas von Albtraum, da habe ich sie lieber nicht mit genommen. Man sollte das gemeinsame Beisammensein ja doch nicht überstrapazieren.

Schon in meiner S-Bahn sah ich den ersten Mitbesucher, gut zu erkennen an dem T-Shirt mit Donkey Kong. Am Hauptbahnhof hätte ich das gesuchte Gleis auch anhand der zahlreichen pubertären Jungen – die sich teilweise sogar gamescom T-Shirts oder Bändchen erkenntlich zeigten – auch ohne die genaue Gleisnummer zu kennen finden können. Der Zug war dem entsprechend gut gefüllt, wenn nicht sogar überfüllt, denn ab Düsseldorf durfte schon keiner mehr einsteigen. Um mich herum fröhliche Besucher die sich (teilweise auch nur mit Halbwissen) über Spiele und Hardware unterhielten. Ich habe meine Zeit statt mit lesen damit verbracht Mario Kart DS zu trainieren, man möchte ja vorbereitet sein und sich der Menge anpassen.

Auf der gamescom angekommen stellte ich mich erst einmal in eine lange Schlange an um ein USK-Bändchen zu bekommen, damit ich auch, falls ich das wollen würde, Spiele antesten konnte. Angeblich durfte man ja kein Spiel ohne Bändchen spielen, egal wie alt man aussah. Drinnen durfte ich auch noch mal für den Einlass anstehen. War aber alles in einem überschaubaren Rahmen, nebenbei spielte ich auf meinem 3DS die Streetpass Spiele. Ich habe auf dem 3DS an diesem einen Tag natürlich 5 mal so viele Miis getroffen als in den vergangenen Monaten seit Release zusammen.

Nach einem kurzen Schlendern durch die erste Halle, machte ich mich dann auf dem Weg zum User Treffen von Planet3DS. Ich war pünktlich, brauchte aber ein bisschen um die Gruppe von Menschen (teilweise gekleidet in portablegaming Polo-Shirts) mit 3DS Handhelds in der Hand im richtigen Teil der Halle auszumachen. Nachdem ich mich beim offenkundigen Leiter der Aktion angemeldet hatte, setze ich mich rasch und holte 3DS und DS sowie meine Kopfhörer raus, die Geräte die mich in den kommenden 3 Stunden beschäftigen sollten. Es gab beim User Treffen ein kleines Turnier in dem gegeneinander Super Street Fighter IV 3DS, Mario Kart DS und Bomberman gespielt wurde. Was auch unglaublich lustig und nett war und mir viel Spaß gemacht hat. Leider war ich nicht sehr erfolgreich. Street Fighter war noch so in Ordnung, Mario Kart schloss ich mit dem letzten Platz ab und in Bomber Man kam ich auch nicht unter die besten 3 meiner Gruppe. Naja, das nächste mal. Vielleicht hätte ich doch ein wenig mehr üben sollen … oder überhaupt üben. Einen Trostpreis gab es aber trotzdem und zwar Bejeweled Twist für den Nintendo DS. Muss ich noch antesten. War auf alle Fälle eine coole Veranstaltung.

Danach ging es weiter durch die Hallen die ich alle mal durchstreift habe. Da die Messe voll war, konnte man natürlich viele Dinge die man gerne angesehen hätte nicht sehen. Beziehungsweise nicht wenn man nicht eine Menge Wartezeit einplanen wollte und so wichtig war mir das alles dann doch nicht. Ich hätte gerne mal die PSVita in der Hand gehalten oder Uncharted 3, das neue Star Wars The Old Republic oder den neu erscheinenden Zelda Teil gespielt, aber muss ich halt noch warten.

Am meisten interessiert hat mich dann eigentlich der Nintendo-Stand. Da gab es auch viel zu sehen und anzuspielen. Mit nur kurzer Wartedauer konnte ich einige der neuen 3DS-Titel testen.
Zum Beispiel:
Mario Kart 7. Spielt sich wie ein Mario Kart, ist ja auch eines. Wieso Sie den Teil nicht Mario Kart 3DS nennen, weiß ich nicht, aber nett schaute es aus, mit dem 3D Effekt und den Zusatzfunktionen wie das fahren unter Wasser und Co. Freue ich mich auf alle Fälle drauf.
Kid Icarus Uprising. Erinnerte mich irgendwie an eine Mischung aus Moorhuhn und Wing Commander. Jedenfalls war die Demo ein reiner Rail Shooter in dem man einfach auf alles schoss was sich bewegte. War nicht so meines muss ich zugeben. Aber vielleicht sieht die Vollversion ja auch anders aus.
Super Mario Land 3D. Würde ich am ehesten mit Super Mario 64 vergleichen. Halt ein (echtes) 3D Mario. Spielte sich schön. Ist halt Mario.
Luigis Mansion 2. Das war ein Titel auf den ich mich wirklich freue. Der Nachfolger des Gamecube Titel Luigi’s Manison. Spielte sich anfangs etwas holperig, da man relativ viel auch den 3DS selbst bewegen muss und die Steuerung doch sehr komplex wirkte, machte aber auf alle Fälle viel Spaß und sah toll aus.

Ansonsten fiel auf, dass es auf der Messe größtenteils wirklich schlimm aussah. Überall lag Müll rum, Berge an zerrissenen Prospekten waren auf dem Boden verteilt zusammen mit leeren Getränkeflaschen und sonstigem Abfall. Fand ich etwas daneben, denn in den meisten Fällen tut es ja nicht besonders weh mal ein paar Meter mehr zu gehen um seinen Müll in einer der zahlreichen Mülltonnen loszuwerden. Die Geräuschkulisse war auch extrem und zwar weniger wegen der Spiele, sondern weil an jeder Ecke irgend ein Hersteller seine Lagerbestände in sogenannten „Shows“ unter die Leute brachte. Das sah dann so aus, das eine große Gruppe von Leuten sich vor einer kleiner Bühne versammelten wo ein Mann (meistens flankiert von eher dürftig bekleideten Damen – wieso auch immer) in die Menge Sachen schmiss. Und die schmiss er in die Ecke der Menge, wo die Leute am lautesten den Namen des Unternehmens oder des Produkt riefen. Wessen Gimmick ich will, dessen Lied ich sing oder so ähnlich.

Auf dem Rückweg war die Bahn dann auch wieder voll. Ich habe Final Fantasy Tactics A2 auf dem Rückweg gespielt. Da hat mich der Podcast Breakfast@Manuspielt vor kurzem dazu animiert mal wieder das Spiel für meinen DS aus dem Schrank zu holen.

Insgesamt war es ein interessanter Tag. Das wirkliche Highlight war natürlich das Usertreffen gewesen. Ohne das wäre es vielleicht auch ein wenig langweilig geworden, aber so konnte man schön gemeinsam spielen (auch wenn die Spiele schon älter waren). Ob ich nächstes Jahr wieder hinfahre … mal sehen.

a. Irgendwie habe ich das Gefühl ich habe zu viel Zeit mit Frauenfußball gucken verbracht. Und wenn ich nicht geguckt habe, dann bin ich zu einem Spiel gefahren oder ich habe darüber geschrieben. Okay, ich habe auch ein wenig andere Dinge in meiner Freizeit betrieben, aber so an und für sich … Aber dass ist ja (fast) vorbei. Fürs erste. Schade eigentlich.

b.Out with Dad„, die kanadische Webserie um ein lesbisches Mädchen und ihren Vater, geht in die zwei Staffel. Wie schon zuvor sehenswert und absolut zu empfehlen. Die Folgen kann man übrigens übrigens auch mit deutschem Untertitel ansehen, wie das geht steht hier.

c. Beim großen Versandhändler meines Vertrauens gibt es derzeit eine Menge MP3-Alben für kleines Geld. Da musste ich dann doch das ein oder andere erstehen. Unter anderem habe ich einfach blind zu dem Soundtrack der US-Serie Games of Thrones gegriffen, komponiert von Ramin Djawadi. Ich kenne die Serie selbst nicht, habe bisher aber nur gutes über Serie und Romanvorlage gehört. Und nach einer kurzen Hörprobe habe ich dann einfach mal zugeschlagen. Und ich bin wirklich wirklich angetan. Schöner Soundtrack, sagt mir ehrlich zu. Wenn die Serie hierzulande ausgestrahlt wird, werde ich sie auf alle Fälle auch gucken.

d. Ich spiele immer noch den ersten Teil von Uncharted auf der Playstation 3. Und das seit einer gefühlten Ewigkeit. Okay, die Ewigkeit ist nur etwas über 12 Stunden. Angeblich ist das ja so ein kurzes Spiel. Bei mir scheinbar nicht. Ich bin auch offenbar nicht kurz vorm Ziel. Das liegt wohl daran, dass ich fast jede Schießpassage (und das sind gefühlt 90 % des Spiels) x mal spielen muss um durch zu kommen, weil ich irgendwie es nicht gebacken kriege. Aber nach 10 Versuchen und verschiedenen Taktiken gehts dann irgendwann doch weiter. Ich bin einfach nicht talentiert für Shooter jeder Art.

e. Wenn ich mal zum lesen kommen, dann lese ich mittlerweile den dritten Band der „Das Rad der Zeit“ Buchserie von Robert Jordan. Das ist eine seeehr lange Buchreihe. Aber eine schöne. Wobei ich wohl nicht alle Bänder an einem Stück durchlesen werde.

f. Auf der Wii läuft derzeit meistens Wii Fit Plus. Ich bewege mich echt zu wenig. Ich sollte mal wieder Sport machen, aber Zeit und Motivation und naja, ihr kennt das ja vielleicht. Jedenfalls stelle ich jetzt mehr oder minder regelmäßig auf das Balance Board. Mein Wii Fit Alter entspricht leider immer noch nicht meinem echten Alter, aber ich nähre mich. Ich will jetzt nicht behaupten dass ich schon viel fitter bin, aber ich merke schon das einige Übungen mir leichter fallen und man ein wenig mehr Kondition hat. Jedenfalls bei den Übungen.

g. Auf dem 3DS läuft derzeit der vierte Zelda Teil in der Gameboy Color Version. Ich habe The Legend of Zelda – Links Awakening bisher nur auf meinem alten weißen Gameboy gespielt. Die Gameboy Color Fassung ist wohl nicht sehr anders, ist aber in der Tat schöner anzuschauen. Erst recht auf dem 3DS. Mit Hintergrundbeleuchtung und Analog-Stick. Ich liebe ja das Spiel, allerdings, in Zeiten wo auch Handhelds schon recht viele Buttons haben, fällt einem erst auf wie nervig es bei dem Zelda-Teil war ständig das Item wechseln zu müssen, weil es ja nur A und B gab. Und dafür muss auch noch der schwammige Start-Knopf gedrückt werden. Ansonsten aber ein Klassiker.

h. Kurz noch zum 3DS. Der hat jetzt auch einen Videokanal, der ist nett, aber bisher auch eher unspektakulär. Ich hätte statt uninteressanten Clips von Zaubertricks ja gerne Game Trailer, aber naja, vielleicht wird das ja noch.

i. Die Serie Hand aufs Herz mit dem Pärchen Jenny und Emma (von den Fans liebevoll Jemma genannt) wird von Sat. 1 eingestellt. Ich gebe zu, ich habe ein paar Folgen mit den beiden gesehen, konnte aber mit der Serie nicht so warm werden, auch wenn die beiden schon ganz niedlich waren. Schade natürlich für die Fans der Serie und des Liebespaares, die scheinbar auch recht international versträut waren. Zumindestens sind die Schauspielerinnen Kaisa Borek und Lucy Scherer in die alljährliche Hot Liste von afterellen.com gekommen. Für alle Interessierten möchte ich da gerne auch die Interviews und Berichte bei Rosalie & Co. verweisen. Mel hatte nämlich die Chance u.a. die beiden Darstellerinnen zu interviewen. Die Clips und Folgen kann man dann auch auf der offiziellen Seite von Sat. 1 angucken.

a. Gestern war online-live Premiere und heute ist die reguläre Premiere der neuen Folge von unser aller Lieblingswebserie „Anyone but me„, die damit nach einer großen Spendenaktion in die 3 Season geht. Das ansehen von „Stick Figures“ lohnt sich auf alle Fälle finde ich, obwohl tendenziell wenig passiert sagt das schweigen doch einiger Figuren doch auch sehr viel. Schöner Webserie. Die nächste Folge gibt es übrigens in zwei Wochen, am 10. Mai *vorfreude*.
b. Ich habe mit mittlerweile auch Super Street Fighter IV 3D Edition für den Nintendo 3DS geholt. Das coole ist ja, dass diese Version etwas leichter ist, weil man auf dem Touchscreen Combo-Hilfsfelder gibt. Ich bin echt eingerostet – sprich sehr sehr schlecht, aber mittlerweile komme ich doch ein wenig rein und ja … es macht Spaß, so wie damals zu den guten alten Super Street Fighter 2 Zeiten (ein Dauerbrenner auf unserem SNES). Sieht in 3D übrigens toll aus auf dem kleinen Gerät.
c. Mein 7 Wochen ohne Süßigkeitenfasten ist ja nun seit Sonntag vorbei, aber so der richtig große Hunger auf Süßes hat sich bei mir bisher noch nicht eingestellt muss ich zugeben. Auch wenn ich natürlich schon was gegessen habe, aber so richtig vermisst hatte ich es scheinbar doch nicht. Und alles ist dann immer …. zu süß.
d. Heute habe ich endlich mit meinem 3DS auch das erste mal in der Stadt andere Besitzer getroffen, bzw. deren Mii’s haben über Streetpass bei mir Einzug gehalten. Etwas sinnfreies aber immer noch lustiges Feature. Ist das bei euch, falls einer von euch schon den 3DS hat, auch so mau?
e. Dragon Quest VI – Wandler zwischen den Welten erscheint am 20. Mai 2011 endlich auch in unseren Gefilden. Hoffentlich auch mit deutscher Textausgabe. Ich freue mich jedenfalls den Teil dann auch spielen zu dürfen, bisher habe ich ja alle DS-Teile heiß und innig geliebt.
f. Unter der Rubrik Podcasts-die-mal-mal-gehört-haben-sollte fällt der von mir heute endlich gehörte Podcast von Deef und Paula zum Thema Bisexualität auf bisexualitaet.org. Finde ich jedenfalls. Also ich hab ihn gerne gehört. Sehr offener und netter Einblick wie ich finde.
g. Ostermontag gab es keine neue Folge von Glee *schnief*. Dafür war der Tatort aus Stuttgart aber ganz nett.
h. Wieso gibt es bei Uncharted eigentlich so viele Gegner. Auf der kleinen Insel. Da müssen ja ganze Dörfer an Schießwütigen hingeschifft worden sein. Aber trotzdem schönes Spiel. I like it. Schon alleine dafür hat sich die Playstation 3 ja fast gelohnt.
i. Ein sehr netter Kollege von mir hat mir den ersten Band des Fantasyzyklus „Das Rad der Zeit“ von Robert Jordan geliehen. Und damit auch gleich angefixt. Gefällt mir richtig gut das Buch und hab auch gleich bei ebay nach den weiteren Bänden ausschau gehalten.

Seit dem 23. März bin ich stolze Besitzerin eines türkisen Nintendo 3DS. Ich hatte mir im Februar – als nachträgliches Geburtstagsgeschenk an mich selbst – den neuen Handheld vorbestellt. Übrigens meine erste Konsole die ich mir zum Releasetag zulegen, normalerweise warte ich immer Jahr und Tag.

Durch diverse Angebote und Vergünstigungen habe ich dann bei dem Versandhändler meines Vertrauens statt 250 Euronen nur 222 Euro auf den Tisch legen müssen und hab dazu noch ein Spiel oben drauf bekommen. Sims 3. Naja, ich würde nicht sagen dass ich mir das so unter normalen Umständen gekauft hätte, aber wie sagt man so schön, einem geschenkten Gaul … und viel mehr möchte ich dazu glaube ich auch gar nicht schreiben.

Und so sieht es aus, mein neues Baby. Schick oder? Okay, ich will ehrlich sein, so auf den ersten Blick sieht es, abgesehen von dem Analog-Stick und der Farbe nicht sehr viel anders aus als mein alter Nintendo DSlite. Er passt sogar in die alte Tasche, was praktisch ist. Und die Spiele auch. Bisher spiele ich damit auch hauptsächlich DS-spiele, was allerdings auch nicht so toll ist, denn die alten Spiele werden auf dem 3DS Bildschirm entweder kleiner oder etwas matschig dargestellt. Aber ich will auch nicht beide Handhelds mitnehmen.

Steuerkreuz und Tasten fühlen sich aber gut an. Ersteres auch nicht so schwammig wie beim Lite. Der 3D Effekt ist schick. Derzeit gibt es noch ein Testvideo, da kann man das wirklich gut sehen. Ich habe es neulich einer Freundin von mir gezeigt, die war beeindruckt. Naja, eigentlich war sie eher verängstigt … oder so. Gut, auch nicht das richtige Wort. Auf alle Fälle hatte sie den Effekt bemerkt, darauf kommt es ja an. Bei Sims 3 fand sie ihn auch nicht mehr so schlimm.
Neben dem 3D gibt’s auch noch lustige Features wie Streetpass. Da tauchen dann, wenn man anderen Besitzer mit 3DS in Standby trifft, deren Mii´s in der eigenen Lobby auf, was sicherlich lustig ist, mir allerdings noch nicht passiert ist. Das könnte daran liegen dass ich den 3DS in meine Weltmetropole entweder vergesse und wenn ich ihn mithabe dann auch leider nicht einschalte bzw. ja nur die alten DS Spiele spiele. Finde ich aber ne nette Spielerei.

Irgendwann soll es dann ja auch vernünftige echte Must-Have Software geben, wie die Neuauflage von dem N64 Klassiker The Legend of Zelda Ocarina of Time. Da freue ich mich schon sehr. Oder Paper Mario 3D. Da freue ich mich noch mehr. Oder Kid Icarus.
Bis dahin werde ich aber wohl noch alte Spiele spielen und Bekannten das 2 Minuten Video vorspielen. Und mal auf Mii´s in meiner Lobby hoffen. Und meine Sims hin und her schicken.

Oh, einen Freundescode hat man hier übrigens auch fürs eigene Gerät, nicht nur für einzelne Software wie beim alten DS. Mein Freundescode lautet hier: 1332-7719-2928.
Also, wer Lust und vor allen einen 3DS hat, ich freu mich über Nachrichten.

Kleine Anmerkung am Rande, der 3DS Stift liegt gut in der Hand, ist aber an einer echt ungünstigen Stelle positioniert, das war beim Lite schöner.

Die erste Generation Pokémon (Blau bzw. Rot) kam bei uns im Jahr 1999 raus, zu einer Zeit wo ich noch Videospiele spielte, aber die meisten anderen meiner Generation schon nicht mehr und wo mich das Spiel irgendwie auch nicht sonderlich ansprach. Auch danach konnte ich eigentlich nie wirklich etwas mit den kleinen knuddligen zuckersüßen Monstern anfangen. Und hatte es auch gar nicht erst probiert.

Nun bin ich aber mal neugierig geworden. Wenn so viele Leute – egal ob jung oder alt – begeistert sind, wieso sollte mich die Spielereihe nicht auch begeistern? Und da ja gerade eine neue Generation raus gekommen war, dachte ich mir, hole ich Sie mir doch einfach.
Also gesagt, getan und Pokémon bestellt. In der weißen Edition.

Und gespielt. Ein wenig. Naja, so bisher etwas weniger als zwanzig Stunden – oder genau drei Orden. Ich muss sagen, es hat etwas, wenn man denn auf sammeln, (tauschen) und kämpfen steht. Tue ich auch, aber leider interessiere ich mich nur dafür. Ich stehe nämlich auch auf Story und interessante Charaktere und das ist etwas, was Pokémon leider nicht in dem gewünschten Maße hat. Zwar soll das Spiel für Pokémon Verhältnisse eine relativ gute Story haben, aber wenn man natürlich Dragon Quest oder Final Fantasy gewohnt ist, ist es doch enttäuschend. Das kann man natürlich nicht so vergleichen, das ist mir klar, aber meinen Spielspaß hätte es schon erhöht. Zumal das Spiel ja durchaus das Potential gehabt hätte.

Die Story hört sich nämlich vielversprechend an. Wir sind jung, ungebunden und ziehen als Pokémon-Trainer in die Welt, soweit und so wenig neu. Unsere Widersacher ist das Team Plasma und deren Anführer N. Team Plasma kämpft nicht einfach so aus purer Lust gegen uns und den Rest der Pokémonwelt . Sie wollen die Pokémon aus ihrer vermeintlichen Unterdrückung befreien, weil Sie glauben, dass die Pokémon eigentlich nicht ganz freiwillig bei den Menschen als Kampfmonster sind. Da glaubt allerdings nur Team Plasma dran, alle anderen denken das ist Humbug und reden eigentlich nur relativ unreflektiert davon, wie wichtig ihnen die Pokémon sind, wie gut sie ihnen tuen und wie toll sie doch sind. Die fast schon existentielle Frage nach der Freiwilligkeit der Pokémon, die ja in der wilden Variante durchaus in Kämpfen mit Pokébällen gefangen werden, wird kaum weiter behandelt, bzw. halt eher abgetan. Jedenfalls bisher. Vielleicht ändert sich das ja noch oder ich hab den ernsthaften Umgang mit der Thematik verpasst. Aber ich glaub da eigentlich nicht dran. Schade find ich. Hätte die Version doch irgendwie auch ein wenig „erwachsen“ gemacht.

Charaktere … ja, wir sind Pokémon Trainerin oder Trainer, je nach Geschlecht und unsere Freunde im Prinzip auch. Natürlich gibt es dazwischen auch was, so ist die Familie von unserer Freundin Bell die etwas laut ist, nicht so begeistert dass Bell in die Welt hinaus als Pokémon Trainerin ziehen will, aber das ist alles doch sehr arg am Rande und macht das Ganze auch nicht viel spannender.

Das volle Potential entfaltet sich vermutlich erst, wenn man seine kleine Mannschaft an (zuerst) mickrigen Pokémons zu echten Brechern die alles wegpusten trainiert hat und so nach der Hauptstory auch weltweit online oder Face-to-Face gegen andere Trainer kämpfen kann um sich zu messen, während man die Welt nach weiteren Pokémon durchsucht oder sie halt tauscht. Aber da bin ich natürlich noch ein wenig von entfernt. Aber vielleicht springt dann der Funke auch über der mich zu einem echten Pokémon Fan macht. Denn bisher würde ich mich eigentlich noch nicht so bezeichnen.

Einen Pokémon Kampf im lokalen Netzwerk hatte ich übrigens auch schon. Beim Warten auf den doch sehr viel später kommenden Zug in einem Fast-Food-Restaurant in Berlin bin ich virtuell (und real) auf zwei Jungs getroffen die auch die aktuelle Pokémon Version in schwarz hatten. Die hatten allerdings Level 100 und schon über 50 Stunden gespielt (und das vielleicht 3 Wochen nach Release), was natürlich mit meinen damals Level 15 und 12 Stunden schwer messbar war und entsprechend langweilig war dann auch für beide Seiten der Kampf. Zumal ich als Noob in diesem Bereich vermutlich auch bei gleichem Level gnadenlos versagt hätte, dann hätte es aber wenigstens an der Taktik gelegen. Aber ich kann mir schon vorstellen dass das bei ähnlichen Bedingungen lustig ist.

Deswegen, falls wer ähnlich schlecht in Spiel und Pokémon Entwicklung ist, ich würd mich tatsächlich mal über ein Online Match freuen. Mein Freundescode lautet: 3997-6406-6444.

Und ihr? Schon einmal Pokémon gespielt und gebt ihr das zu? Worin liegt der Reiz und warum ist er mir bisher entgangen?

a. Xbox 360 oder lieber PS3? Ich bin so unentschlossen. Die Xbox hat Kinect (gut, brauch man noch nicht, ist aber nice to have) und die PS3 hat Blu-ray (wobei die Player dafür sicherlich mal erschwinglich werden … und eigentlich brauch ichs auch noch nicht). Ich mag ja Halo, aber drauf bestehen tue ich eigentlich nicht. Uncharted fänd ich auch interessant. Mass Effect auch. Ich hab ne PSP, das lässt sich auch gut mit der PS3 verbinden. Mmmmh. Ich weiß nicht. Schwierig.
b. Ich weiß immer gar nicht was alle mit ihrer weißen Weihnachten haben. Ehrlich, so ganz hinter gekommen bin ich da noch nie. Und wenn man Heilig Abend die große Freude hat eine längere Strecke mit der Bahn zu fahren, macht das noch weniger Spaß als sonst. Naja, vielleicht komme ich da ja irgendwann anders hinter.
c. Brote mit einem Brotbackautomaten ist echt eine schnelle und einfache Sache. Und schmecken tut es auch noch. Praktisches Weihnachtsgeschenk.
d. Ich spiele immer noch Dragon Quest IX. Mittlerweile turne ich so durch den Enddungeon rum, ein bisschen aufleveln bis es zum ersten Zwischengegner geht. ‚Duldsamkeit‘ für den Paladin ist ja wirklich Gold wert. Was habe ich bloß vorher ohne gemacht?
e. Wenn ich mal zum lesen komme, dann lese ich derzeit von Corinna Waffender „Töten ist ein Kinderspiel„. Der Vorgänger, „Tod durch Erinnern“ fand ich ja wirklich sehr lesenswert. Hoffe das Buch ist es auch, bin da aber bisher sehr optimistisch.
f. Und abends oder einfach mal so am WE, schaue ich die vierte Staffel von Xena der Kriegerprinzessin. Mal wieder. Gibt es ja zum Glück auf DVD. Doch was anderes als die alten Aufnahmen auf den Videokassetten. Die vierte Staffel ist ja für die meisten einer der besten Staffeln. Ja, naja, ganz oben steht sie bei mir nun nicht, ich schaue sie aber trotzdem ganz gerne. Toll ist auch das viele Folgen Extras im Sinne von Interviews oder sogar Audio- und Videokommentaren haben.
g. Ich saß vorgestern in einem Zug der fuhr noch nicht in den Bahnhof ein, weil er – wirklich, das hat der Zugführer so gesagt – zu früh da war und deswegen das Gleis noch nicht frei war. Zu früh. Also wirklich, hat man selten.
h. Bei Karnele gibt es mittlerweile eine Liste von lesbisch Blogs bzw. Blogs von lesbischen Bloggerinnen. Ich bin da auch mit augeführt, worüber ich mich sehr freue. Wer also noch was zum mitlesen sucht, sollte man auf der LesBlog Liste nachschauen.
i. Erfreuliches. Lip Service bekommt eine zweite Staffel. Auch wenn Laura Fraser (die Cat spielt) wohl schon recht beschäftigt ist. Bin jedenfalls gespannt und freue mich (via afterellen.com).
j. Wenn draußen monatelang Schnee liegt und frau nicht Fahrrad fahren kann und Bus fahren auch nicht lohnt, weil der nie kommt wann er soll, dann hat es doch auch was positives täglich zu Fuss zur Arbeit zu müssen: viel frische Luft und massssssig Zeit mal wieder Podcasts zu hören. Derzeit hole ich ein paar nrrrdz Folge nach. Schön.

a. Die Gruppen für die Frauenfußball WM 2011 sind ausgelost worden und heute wurden auch die Anstoßzeiten bekannt gegeben. So weiß man jetzt auch, wer in der Vorrunde in welcher Stadt wann spielt und gegen wen die deutsche Nationalelf antreten darf. Ich finde mit Frankreich, Kanada und Nigeria haben sie aber ein gutes Los gezogen. Ich freue mich auf alle Fälle.

b. Ich höre aktuell „Warten auf Oho“ von Robert Rankin als Hörbuch. Lustig, sehr sehr lustig. Der Sprecher Oliver Rohrbeck macht seinen Job mehr als fantastisch. Wirklich tolles Hörbuch.

c. Nadine Angerer, die Nummer 1 im Tor der Deutschen Fußballerinnen, hat in einem Interview mit der Zeit auf eine Art und Weise mit einem imaginären Schulterzucken erklärt dass sie beiden Geschlechtern nicht abgeneigt sei und dieses ganze Outing im Fußball Thema eher albern findet. Ja. Ich freue mich ja eigentlich nur dass der Gaydar aktuell ganz gut funktioniert. Irgendwas muss ja laufen. Nationaltorhüterin scheint jedenfalls ein Job zu sein wo das Coming Out kein großes Thema seien muss, denn Uschi Holl hatte sich im Sommer ja auch öffentlich mit ihrer Freundin verpartnert. (via eurout)

d. Ich spiele immer noch Dragon Quest IX. Mittlerweile bewege ich mich aber auf das Story Finale zu. Aber selbst danach gibt es ja noch unzählige, wirklich unzählige von Neben- und Zusatzmissionen und ja, für ein Handheldspiel hat das wirklich unendlich Content. Ich liebe dieses Spiel.

e. Aber irgendwann muss auch mal gut sein, denn Micky Epic ist ja mittlerweile schon draußen und ich weiß gar nicht wann ich das spielen soll. Sieht aber toll aus und macht bisher auf alle Fälle viel Spaß.

f. Ich war immer noch nicht den neuen Harry Potter Film gesehen, dafür habe ich mir aber schon den wirklich sehr schönen Soundtrack geholt. Komponiert von Alexandre Desplat und entsprechend der Stimmung des Buches auch sehr düster. Düsterer als seine Vorgänger, aber auch gewohnt Harry Potter. Mir gefällt er, wobei ich den Feuerkelch-Soundtrack von Patrick Doyle bisher eigentlich immer noch am besten fand.

g. Ich sollte echt noch einmal Zeit zum backen finden. Überall lese ich nur von Backkünstlern.

h. Grey’s Anatomy ist ja drüben in Amerika in die wohlverdiente Winterpause gegangen. Es gab aber in der letzten Folge wohl doch noch eine schöne „Tür-Szene“ zwischen Callie und Arizona. Schön. Ich mags im Fernsehen ja etwas komplizierter und dramatischer, besonders wenn es mal realistisch ist. Bin gespannt wie es weiter geht. (via Rosalie&Co)

i. Ich weiß immer noch nicht was ich schenken soll. Keinen Plan, ich bin so unkreativ dieses Jahr. So sehr unkreativ.

.. dann möchte ich gerne, dass das Opernstück „Aria Di Mezzo Carrattere“ (oder auch „Maria und Draco“) aus dem Spiel Final Fantasy VI mein Hochzeitslied ist. Aus dem BESTEN Final Fantasy bisher, meiner Meinung nach, aber das ist gerade gar nicht Gegenstand der Diskussion. Also das Lied in der Kirche und später dann zum Tanz, so am besten gestaffelt, ist ja ein langes Stück. Gut, bei der Kirche wäre ich eventuell auch zu Zugeständnissen bereit, aber so allgemein finde ich es einfach passend.

Ich fürchte unter diesen Bedingungen werde ich wohl nie heiraten, jedenfalls nicht meine Freundin, aber man muss ja auch mal Ziele im Leben haben. Und ja, es heißt bei mir dann nicht „Hochzeit“, sondern ich gehe eine „eingetragene Lebenspartnerschaft“ ein (ich finde persönlich ja, das hört sich mehr nach Grundstückskauf als den Bund fürs Leben an, aber das ist nur meine persönliche Meinung) und kann diese Verbindung kirchlich höchstens segnen lassen und das auch nur wenn ich jemanden finde der das auch macht.

Darauf gekommen bin ich, als ich bei der Gamer-WG, einem sehr sympatischen Videospielepodcast, die Folge zur Videospielmusik gehört habe. Da kam dann auch Final Fantasy VI vor, allerdings mit dem Terra Theme. Ich hab das Spiel – welches absolut fantastisch ist und mein persönlicher Serienfavourit (jaja, ich wiederhole mich) – damals auf dem Gameboy Advance gespielt und war schon dort total gefesselt von der Opern Szene, in der man mit einer Figuren – Celes einer ehemaligen Kommandantin des bösen Imperiums die aber dann doch zu den guten gewechselt ist (nur so am Rande bemerkt) – spontan in der Oper aushelfen muss. Celes sieht nämlich so aus wie die reguläre Sängerin, die aber durch Abwesenheit glänzt. Dafür muss man dann den Operntext „lernen“ und an den richtigen Stellen in der Oper den gewünschten Text vervollständigen, was nicht sonderlich schwer, aber spaßig im Gesamtcontext ist. Ich fand persönlich ja immer das Celes als Charakter eigentlich nicht so wirkte als könne sie Opern singen, aber im Spiel macht sie eine gute Figur. Abgesehen davon das ich das Spiel ohnehin toll fand, war die Szene mein persönlicher Höhepunkt und gehört auch allgemein zu meinen, Lieblingsvideospielmomenten. Auch wenn die GBA Grafik natürlich nicht das Non-Plus-Ultra war, war ich damals schon absolut gefangen von der Szenen, die absolut stimmungsvoll gemacht wurde. Zudem kommt hinzu, dass ich auch gerne mal Opern sehe und höre. Und die Musik von Nobuo Uematsu kann da auch gut mithalten finde ich. Ich hab mir dann auch gleich Distant Worlds I, einer Sammlung von Final Fantasy Stücken die mit einem Orchester aufgenommen wurden, geholt und höre die CD seitdem rauf und runter. Wenn Final Fantasy VI für den Nintendo DS oder 3DS portiert wird, muss ich mir das Spiel auch schon alleine für dieses Werk kaufen. Vielleicht wird es ja auch irgendwann einmal in meiner Stadt in der Orchesterversion aufgeführt.

Und damit ihr seht wieso ich so begeistert bin, hier ein Ausschnitt aus der Szene in dem Spiel. Schön, oder? Die Orchesterversion ist natürlich noch toller, aber mit dem Hintergrund dass das hier doch eher älteres Videospiel ist, natürlich nicht so beeindruckend.

a) Stress. Beruflich und überhaupt. Abends bin ich dann immer so platt, dass ich kaum mehr machen kann als Serien DVDs gucken. Nichtmal lesen tue ich. Naja gut, ab und zu spiele ich auch, aber selbst da eher anspruchslos Mario Kart oder Super Mario Galaxy. Aber das geht bestimmt vorbei. Jedenfalls nehme ich mir vor mal wieder mehr zu bloggen.

b) Mario Kart Wii online zu spielen macht übrigens sehr, sehr, sehr viel Spaß. Sollte ich öfters machen.

c) Ich bin ja immer noch ein bisschen traurig dass „Mord mit Aussicht nicht mehr läuft. Aber dafür hab ich ja vor kurzem gelesen, dass neue Folgen geplant sind. Yeah!!!!! Leider werden sie wohl erst 2012 kommen, aber dafür wohl mit allen Schauspielern.

d) Ebenfalls ausgelaufen ist nun die erste Staffel von Out With Dad. Tolle Webserie, ich kann das gar nicht oft genug betonen. Freue mich auf eine weitere Staffel die ja hoffentlich irgendwann kommen wird. Hoffentlich irgendwann in absehbarer Zeit.

e) Kommen wird auf jedenfall wohl auch die dritte Staffel von Anyone but me. Im Frühling 2011. Nochmal: Yeaaahhhhhh!!!!! Freu mich auch drauf.

f) Meine Chilis wachsen und gedeien weiter, auch wenn eine der Pflanzen etwas kränklig aussieht. Mittlerweile habe ich 7 schöne große Chilis geerntet.

g) Ich bin immer noch mit Dragon Quest IX beschäftigt. Obwohl es dem Spiel doch teilweise an Charaktertiefe mangelt, insbesondere da die Mistreiter ja aus der Box kommen und Sims-like selbst gestaltet werde ohne Hintergrundstory oder ähnliches, ist es doch ein extrem fesselndes Spiel was ich während meiner Zugfahrten nur schwer aus der Hand legen kann. Und da es wirklich sehr umfangreich ist, wird es mir wohl noch einige Fahrten versüßen.

h) Ich lese derzeit das neue Buch von Elizabeth GeorgeThis Body of Death“ – jedenfalls wenn ich denn mal zum lesen kommen würde – das mir meine Freundin geliehen hat. Dickes Buch, englische Sprache, da werde ich wohl noch länger dran sitzen. Aber ich liebe ja generell die Krimis von Elizabeth George und die ersten 40 Seiten sind schonmal sehr viel versprechend.

i) Ich hab schon meinen ersten Lebkuchen gegessen. Ein aus Nürnberg importiertes Meisterwerk der Backkunst das mir eine sehr nette Kollegin geschenkt hat.Schmeckte sehr lecker. Hätte ich mir jetzt im Oktober selbst aber wohl auch noch nicht gekauft.

Ich habe vor kurzem das fantastische Spiel „Dragon Quest V – Die Hand der Himmelsbraut“ zuende gespielt und vor einem Jahr den Vorgänger „Dragon Quest IV – Die Chronik der Erkorenen“ ebenfalls gezockt. Und derzeit spiele ich “Dragon Quest IX – Hüter des Himmelreichs”. Und ich bin total begeistert und dachte mir, meine Begeisterung muss ich einfach teilen. Und zwar hier. Wo auch sonst.
Und am besten mache ich das, indem ich die Spiele mal kurz vorstelle. Und dann mal vergleichen. Und ein wenig Lobpreise.

Kurz vorweg, Dragon Quest ist eine bekannte Fantasy-Rollenspiel Reihe mit rundenbasierenden Kämpfen.
Und ich fange mal mit dem vierten Teil an.

Dragon Quest IV – Die Chronik der Erkorenen (Nintendo DS)

Dragon Quest V ist ein Spiel das ursprünglich 1990 von Enix auf dem NES im Land der aufgehenden Sonne und 2 Jahre später auch in den USA veröffentlicht. In der ursprünglichen Form es hier bei uns in Europa jedoch nie eschienen. Dragon Quest ist in Japan so etwas wie ein Videospiel-Nationalheiligtum mit einem riesigen Hype, entsprechend groß war natürlich auch der Erfolg. 2007 in Japan und dann 2008 in Amerika und auch endlich In Europa wurde das Spiel dann als Remake für den Nintendo DS rausgebracht (vorher gabs noch andere Remakes, aber da wir die hier ja auch nie bekommen haben, lasse ich die mal außen vor).

Dragon Quest läuft in 5 Kapiteln plus einem Remake-eigenem Bonus Dungeon ab, wobei das 5 Level das längste ist und im Prinzip die eigentlich Hauptstory darstellt. Die ersten vier Kapitel dienen dazu eher die Mitstreiter vorzustellen, was mehr oder weniger mittel lange dauert, aber einem dafür mit der Geschichte und den Eigenheiten der Figur vertraucht macht. Ich finde diese Art ziemlich cool, da man so auch einen echten Bezug zu den Nebencharakteren aufbauen kann, ja, sie ein bisschen w ie alte Freunde wirken, wenn man sie dann in der Hauptstory wieder trifft. Normalerweise trifft man Gruppenmitglieder ja nur im Spiel einfach irgendwo – wenn man Glück hat ist da auch eine kleine Story hinter – aber meist nimmt man nur am Rande wahr, was es mit Ihnen auf sich hat, aber so, so hat man sich halt für mehrere Stunden nur auf Sie konzentriert. Aber wenn hatte man da eigentlich?

1. Kapitel: Ragnar Raubein der Ritter
Im ersten Kapitel treffen wir auf den angesehenen Ritter (oder Soldat oder kämpfender Untertan) Ragnar Raubein. Er wird von seinem König ausgeschickt, das Verschwinden von Kindern aus einem anliegenden Dorf aufzuklären und dem ganzen am besten auch auf den Grund zu gehen und gleich das Problem zu lösen. Also macht er sich auf, den Ort des Geschehens zu suchen (gar nicht so einfach) und sich durch Monstermassen zum vermeindlichen Drahtzieher zu kämpfen.
Ritter Raubein ist übrigens, entgegen des Namens, eher lieber Natur, fand ich jedenfalls. Ich meine wer bereitwillig alleine auszieht um kleine Kinder zu retten ….

2. Kapitel: Alena die Prinzessin und Co.
Mein Lieblingscharakter im Spiel ist ja die Alena. Alleine ist Prinzessin des Königreichs Samokswa und aber eher … buschikoserer Natur. Die holde Weiblichkeit die sich am liebsten mit ihren Kleidern beschäftigt scheint sie also eher nicht zu sein. So kommt es auch das Alena zusammen mit dem Priester Kyrill (der auch ein bisschen verschossen in Sie zu seien scheint, aber das ignoriert sie scheinbar) und dem Zauberer Borja auszieht um ein bisschen was von der Welt zu sehen und Abenteuer zu bestehen. Und von denen gibt es doch einige auf dem Weg, bis hin zu der Tatsache dass Sie eine andere Prinzessin retten darf. Nicht nur der Charakter gefällt mir, sondern auch die Hintergrundgeschichte. Aber mehr verrate ich mal nicht.
Kyrill und Borja sind übrigens ebenfalls eigenständig spielbare Charaktere die auch im späteren Spielverlauf wieder zu finden sind. Ich persönlich habe auch Alena und Kyrill fast immer in meinem Team dabei gehabt. Alena ist eine flinke Kampfkünstlerin die öfters mal kritische Treffer erzielt und Kyrill ein doch recht starker Heiler.

3. Kapitel: Torneko der Händler

Wir treffen auf Torneko einem Händler. Lustig an der Sache ist dass ihr im Prinzip auch keinen echten Kämpfer spielt – wie das sonst immer das Fall ist – sondern einen Händler. So ist es Anfang des Kapitels auch eure Aufgabe Dinge zu kaufen und wieder zu verkaufen als Angestellter im örtlichen Waffenshop. Auch als ihr dann loszieht um ein paar Monster platt zu machen scheint das Augenmerk eher darauf zu liegen eine stattliche Beute zu erringen. Lustig und aus meiner Sicht auch relativ abwechslungsreich. Für den späteren Verlauf ist er als Kampfcharakter aber leider zu schwach, wenn auch ganz amüsant.

4. Kapitel: Mina und Maya die Zwillingsschwestern
Die im Showbuisness tätigen Damen Mina und Maya sind Zwillingsschwestern und sind Protagonisten des 4. Kapitels. Mina ist eine Hellseher und Maya eine Tänzerin. DIe beiden ziehen los, um den Tod ihres Vates zu rächen aufzuklären. Maya hat ein paar schöne Wumszauber im Petto, weswegen ich sie auch immer gerne in meiner Runde mitgenommen habe.

5. Kapitel: Die Hauptstory – Die Heldin
Vor dem ganzen Kapiteln gab es einen kurzen Prolog, in dem man sich für ein Geschlecht und einen Namen entscheiden konnte. Ich habe eine Heldin genommen und auf die trifft man nun. In dem Prolog – hab ich vielleicht vergessen zu erwähnen – wird das ganze Dorf der Heldin platt gemacht und nur unsere Heldin (bzw. unser Held) überlebt. Nur so nebenbei erwähnt.

Und dort geht es auch weiter. Wir sind also quasi Heimatlos und fangen bei Null an.
Klares Ziel der Geschichte ist es natürlich die Welt zu retten und den bösen zu besiegen. Dabei treffen wir, wie schon erwähnt, auf die zahlreichen Mitstreiter aus den vorangegangenen Kapiteln. Und natürlich ist man auch besonders außerwählt ud ja, ihr kennt das ja.

Interessant ist auch, das wir schon in den vorigen Kapitel und auch während der Hauptstory auf den Antoganisten stoßen werden, dem guten Saro, der auch mal ein bisschen Profil hat.
Am Ende gibt es dann auch einen großen bombastischen Endkampf mit ihm. Saro ist ein wirklich starker Endgegner (meiner Meinung nach auch einer der Top-Endgegner des Genres) der einem einiges abverlangt.

Kapitel 6: Psaro
Ja, ich möchte gar nicht zu viel verraten, außer, dass ich das Level wirklich sehr gelungen fand und es, abgesehen von noch ein paar schönen Kämpfen, auch die Story weiter bringt und sich die 5 Stunden extra leveln definitiv gelohnt haben.

Auch wenn sich die Story etwas klischeehaft anhört, so ist sie doch toll inszeniert und gut erzählt.Es ist wirlich eine Perle des Genres bzw. der ganzen Videospielindustrie, jedenfalls meiner Meinung nach und rangiert in meiner Lieblingsspielliste relativ weit oben. Jedem der Rollenspiele auch nur ein kleines bisschen was abgewinnen kann, kann ich dieses Spiel nur wärmstens ans Herz legen, denn es ist ein absolutes Must-Have-RPG.

Das Buchhörnchennest läuft unter Wordpress 4.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
46 Verweise - 0,244 Sekunden.