Das Buchhörnchennest

Buchen musst du suchen … Zeugs, Bücher, Videospiele und sonst so

2011 22 Jul

Wie aus dem Lehrbuch

Abgelegt unter: Allgemein | RSS 2.0 | TB | Tags: , | 4 Kommentare

Heute morgen hat sich meine vermeintlich bessere Hälfte den Finger versucht abzusägen in der Hoffnung die neue weiße Küche durch möglichst viele Blutspritzer zu bereichern in den Finger geschnitten. Und mit geschnitten meine ich nicht kurz über die Haut gekratzt, sondern ordentlich reingeschnitten, so dass es auch gleich richtig schön geblutet hat.

Kompetent wie ich bin, habe ich sie natürlich gleich verbunden und ihr – statt dem gewünschten Pflaster – gleich einen kleinen Verband verpasst, damit sie nicht alle 5 Minuten durchblutete Pflaster wechseln muss.

Und heute Nachmittag sitzt der Verband immer noch wie eine Eins.

Ist doch wie aus dem Lehrbuch für Erste Hilfe, oder? Der Fingerverband. Wenigstens ist meine Freundin bei mir gut versorgt. Auch wenn sie das noch nicht zu schätzen weiß und sich für die Rettung auch noch beschwert was denn die Kollegen von ihr denken werden.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Freitag, 22. Juli 2011 und wurde abgelegt unter "Allgemein". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

4 Kommentare

  1. Zimtapfel:

    Aaaaaaaaah! *kopfkino*
    Ähm, ich würde sicherheitshalber noch abklären lassen, ob es nicht vielleicht genäht werden muss. Sowas hab ich nämlich auch schonmal gebracht, damals in meiner Studi-WG, ich selbst wollte eigentlich nur eigenhändig ein bißchen Verband drumwickeln, die Nachbarin hat mich dann letztlich überzeugt, damit doch besser mal in der Notaufnahme vorzusprechen, wo der Schnitt dann auch tatsächlich genäht wurde.
    Also wenn der Schnitt sichtbar auseinander klafft, besser ab unter die Nähmaschine, äh, zum Arzt.
    Aber der Verband sieht wirklich hochprofessionell aus! 🙂

  2. Schokokäse:

    @ Zimtapfel:
    Genau das habe ich mir als treuer Pharmama-Leser auch gedacht. Okay, das ist zum Glück nicht ganz abgeschnitten und somit nicht ganz miteinander vergleichbar. Ich hoffe trotzdem, dass es noch nicht zu spät ist für eine – sorry – vernünftige Versorgung. Toi toi toi 🙂

  3. Bioschokolade:

    Nein, nein, ich muss Entwarnung geben. Der Finger ist noch dran und der Schnitt war jetzt schon etwas länglich-tief, aber nicht sooo tief. Hat halt nur am Anfang sehr geblutet, aber dadurch dass sie ihn gut geschont hat (und mein fantastischer Verband, da bin ich sicher) ging das schnell wieder. Am Wochenende, wo wir auch unterwegs waren, genügte dann auch bald ein kleinerer Verband und später ein Pflaster. Am Anfang wäre das Pflaster aber sofort durch gewesen. Meine Schwester hatte das mal, musste 2 Minuten später wieder zur Sani-Station.

    Ich hab mal beim Kakao öffnen mich mit einem Jagdmesser in den Finger geschnitten (ja, daraus lernt man auch). Das war auch tief und blutete und dauerte auch leider etwas (war auf einem Lager, da war das etwas suboptimal). Ging aber auch vorüber.

  4. Schokokäse:

    Ah, das les ich gern, dass es gut verheilt 🙂

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Das Buchhörnchennest läuft unter Wordpress 4.5.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
51 Verweise - 0,431 Sekunden.