Das Buchhörnchennest

Buchen musst du suchen … Zeugs, Bücher, Videospiele und sonst so

Die Prinzess ruft auf ihrem Blog zur Blogparade zum Thema Multimessenger auf. Multimessenger sind Programme, die es möglich machen, mehrere Messengerprotokolle auf einmal zu benutzen. Das ist sehr praktisch und deswegen habe ich das auch. Damit das ganze etwas geordnet ist hat die Aufruferin einen Fragenkatalog erstellt zum abarbeiten.
Ich fange dann damit gleich mal an.

– Nutzt ihr einen Multimessenger?
Ja.

– Wenn ja: welchen?
Derzeit Pidgin. Früher habe ich auch mal Miranda IM genutzt, der war gut, ist jedoch nicht für Linux erhältlich.

– Warum gerade diesen Multimessenger?
Also erstens, weil er schon bei Ubuntu mit installiert ist. Zweitens weil ich Ihn ganz gerne nutze und er einfach und gut zu handhaben ist. Drittens: Ich mag den lila Pinguin.
Auf der neuen Ubuntu Version 9.10 Karmic Koala wird jedoch Emphaty als Standartinstantmessenger verwandt, den werde ich dann sicherlich auch erst einmal ausprobieren und mal gucken ob er mir besser gefällt, ansonsten wird es wieder Pidgin.

– Ist er kostenpflichtig?
Nein, Pidgin ist kostenfrei zu haben und zudem auch Freie Software (Open Source) und ist unter der GPL lizenziert.

– Welche Messenger und Social Networks unterstützt er?
So, das übliche. ICQ, Jabber, MSN, AIM, IRC, Yahoo!, Google Talk, MyspaceIM etc.
Mit Plugins kann man u.a. auch Facebook, Twitter oder Skype nutzen.

– Werbefrei oder mit lästigen Einblendungen?
Ohne lästige Werbeinblendungen. Dafür ist er auch eher schlicht im Design.

– Gibt es eine Mobil-Version?
Nicht das ich wüsste. Soweit ich weiß ist er nur für Windows, Mac und diverse Linux Distributionen verfügbar. Dafür gibt es jedoch auch eine portable Version für den USB-Stick.

– Ist er als externes Programm zu haben oder online zu nutzen?
Pidgin ist ein externes Programm.

– Welche Besonderheiten bietet er noch?
Also Pidgin lässt sich durch viele Plugins erweitern und individuell seinen eigenen Bedürfnissen anpassen. Außerdem ist er auf vielen Plattformen erhältlich und in vielen Sprachen verfügbar.

Ja, das war es zu Pidgin. Also ich bin wirklich ganz zufrieden mit dem Programm. Man kann dort viele Jabber Clients aktivieren und halt alles was man sonst so brauch. Es stürzt nie bis selten ab und arbeitet recht zuverlässig.
Wobei ich auch gerne über den Tellerrand gucke um zu sehen was die anderen denn so haben. Was nutzt ihr denn?

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 18. November 2009 und wurde abgelegt unter "Bloggen, Free as in GNU/Linux". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

7 Kommentare

  1. Gucky:

    Ich habe auch Linux, aber eine andere Distribution (OpenSuse) und da war in der Installation „Kopete“ enthalten.
    Mir reicht der, da ich sowieso höchst selten was mit dem Messenger mache.

  2. Bioschokolade:

    Hallo Gurky,
    Kopete kommt mir auch bekannt vor. Das gibts bei der KDE Variante von Ubuntu (also known als Kubuntu) glaub ich auch. Hab den aber damals nicht ausprobiert.
    Also ich geb zu intensiv nutze ich die Messenger heute auch nicht mehr, aber einer für alle ist halt schon einfacher.

  3. alex:

    das Gespräch hatten wir zwar schon Mal, aber ich hab als alter Windows(er) Miranda 🙂
    Vll mach ich auch bei der Parade mit… mal sehen

    Kopete sagt mir auch was, hatte ich damals als ich aus Spaß an der Freude mal SuSe installiert habe auch gehabt!

  4. multimessenger | alex blog:

    […] vor dem Wochenende greife ich einmal schnell die über Das Buchhörnchennest gefundene Blogparade von Prinzess zu Multimessengern auf. Bisher war meiner auch noch nicht […]

  5. Bioschokolade:

    @alex: Stimmt, ich erinnere mich wieder an das Gespräch *g*. Freut mich dass ich dich auch zur Parade mit inspirieren konnte. Ich fand Miranda IM damals auch wirklich sehr gut und habe das zu meiner Windowszeit auch super gerne benutzt, da es auch recht flexibel in der Installation etc. war.

  6. ruediger:

    Pidgin gibt es als Portable Variante leider nur für WinOS:
    http://portableapps.com/apps/internet/pidgin_portable

    Unter Mac OS fehlt mir Pidgin schon ein wenig, denn auf die Klimmzüge mit Fink habe ich keine Lust. Als Mac-User Adium, welcher ebenso recht vielseitig und kostenlos ist. Und hat wieder ein Tierchen auf dem Desktop, der sogar hüpft, wenn er Aufmerksamkeit einfordert. 😉

  7. Bioschokolade:

    @ruediger: Als Linus-Userin sagen mir beide Programme nichts, aber ich hätte auch gern ein Tierchen was hüpft, wenn jemand was von mir will. Bei Pidgin ist das ja eher unspektakulär gelöst, wobei das bei Linux ja oft so ist. Wirkt dafür immer schön solide.
    Als ich noch Windows hatte habe ich immer Miranda IM als portable Version benutzt, das war auch immer schick. Heute arbeite ich aber kaum noch mit portablen Programmen.

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Das Buchhörnchennest läuft unter Wordpress 4.5.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
53 Verweise - 0,483 Sekunden.